Über uns

MGH-Logo

Es ist ein Haus der Nachbarschaftlichkeit,in dem Menschen jeder Altersstufe eine Abwechslung vom Alltag finden. Hier begegnen sich Mütter, Kinder, Väter, junge und alte Menschen zwanglos und finden Unterhaltung, Anregung, Entlastung und Unterstützung.

 

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Dialog der Generationen

Ursula von der Leyen gab 2003 Startschuss für die Mehrgenerationenhäuser in Niedersachsen. Inzwischen sind in ganz Deutschland mit Hilfe einer Bundesförderung 500 Mehrgenerationenhäuser entstanden. "Die Mehrgenerationenhäuser sollen dazu beitragen, dass die Generationen wieder miteinander ins Gespräch kommen", so Ursula von der Leyen. Seit 1.2.2004 wird das KOMM Nachbarschaftszentrum Nordstemmen als Mehrgenerationenhaus vom Land Niedersachsen gefördert.

 

Hier finden Sie mehr über die Mehrgenerationenhäuser

 

Vom 01.04.2008 bis 31.12.2012 wurden wir durch das Förderprogramm des Bundes gefördert - mit einem besonderen Förderschwerpunkt aus ESF Mitteln (Europäischer Sozialfond): Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das Mehrgenerationenhaus ist eine Begegnungsstätte, in der sich alle Generationen treffen, um Zeit miteinander zu verbringen. Es ergänzt und erweitert die schon bestehende Infrastruktur vor Ort und fördert die Eigeninitiative und Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Das Konzept für das Mehrgenerationenhaus in Nordstemmen

In der heutigen Zeit lösen sich traditionelle Netze wie der Familienverband oder Nachbar-schaftskontakte mehr und mehr auf. Mütter oder daheim bleibende Väter sind mehr oder weniger ans Haus gebunden, denn für neue Kontakte gibt es häufig kaum Gelegenheit. Es fehlen Anknüpfungspunkte. Darüber hinaus verdient man sich in unserer Gesellschaft öffentliche Anerkennung fast ausschließlich über die Erwerbstätigkeit und das selbst verdiente Geld. Viele leiden unter der gesellschaftlichen Nichtbeachtung der Haus- und Familienarbeit. Dies gilt in gleichem Maße für Rentner und Erwerbslose.

Der Trägerverein KOMM Nachbarschaftszentrum e. V. versteht sich dabei als ein gesellschaftlicher Akteur, der durch Aufbau und Betrieb eines Begegnungszentrums aktiv die Lebensbedingungen nicht nur für Familien, sondern für alle Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Nordstemmen mitgestalten möchte. Die Gemeinde hat unseren Verein dabei immer aktiv unterstützt. Die Konzeption eines Mehrgenerationenhauses sieht vor, dass Menschen aller Generationen einen Ort finden zur

 

- Pflege von Kontakten

- zum Austausch von Erfahrungen

- zur gegenseitigen Hilfe und Unterstützung

- zu gemeinsamen Aktivitäten

 

Das zentrale Element im Mehrgenerationenhaus wie auch in einem Mütterzentrum, das wir seit 2002 ebenfalls sind, ist daher der offene Treff bei uns in Form des KOMM Café. Zum Angebot des KOMM Nachbarschaftszentrums gehören außerdem die so genannten Familien entlastenden Dienstleistungen, sowie die Kinderbetreuung unterschiedlichster Art, Second-Hand-Börse, ein Mittagstisch, Hilfen im Alltag, in der Erziehung,  Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Es gibt des weiteren interessante und vielfältige Informationsvorträge, Kurse, Seminare, kulturelle Angebote. Das vorliegende Programm zeigt die Vielfalt der Mehrgenerationenhäuser.

 

Hier finden Sie uns

KOMM e.V.

Hauptstr. 62
31171 Nordstemmen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

05069/516460

 

Fax: 05069/516462

E-Mail: komm-ev@htp-tel.de

 

Alte Mühle:

"Geschäft Walter"

"Mühlenstübchen"

Telefon 05069/412

Fax 05069/347328

 

 

 

 

Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:30 bis 12:00 und 15:00 bis 17:00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel